Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

FDP ist Gift

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

FDP für deutsch-polnische Sache Gift

Warschau - Guido Westerwelle steht in seiner Partei offenbar in diplomatischer Hilflosigkeit nicht alleine da. Während er schon kurz nach seinem Amtsantritt als Leiter des Berliner Aussenministeriums, dem polnischen Amtskollegen Radoslaw Sikorski wie entgeistert hinterherlief um seine Landsleute stehen zu lassen, machte jetzt in der schwierigen deutsch-polnischen Sache ausgerechnet seine Parteikollegin Cornelia Pieper, die eigentlich als Staatsministerin in der Versöhnung mit Polen hilfreich sein soll, einen nicht zu entschuldigenden Vorstoss, der gemessen an seiner Brisanz und in der Konsequenz eigentlich nur ihren Rücktritt nach sich ziehen kann. Piper hatte sich am Montag öffentlich in den polnischen Wahlkampf eingeschaltet und in ungebührender und schädlicher Form über den Kandidaten für das Präsidentenamt Jaroslaw Kaczynski hergezogen, um seinem Kontrahenten Bronislaw Komorowski, der wie die Ministerin für bürgerfeindliche Globalisierung steht, unter die Arme zu greifen. Polnische Medien berichteten heute von dem Vorfall, ihre Leser, Hörer und Zuschauer sind geschockt.

Wenn auch die Politik und Diplomatie der FDP das "durch den Kakao ziehen" als festen Bestandteil von Koalitionsvereinbarungen in ihr Programm aufgenommen hat, so hätte man eigentlich Polen als Zielgruppe davon ausnehmen sollen. Was Cornelia Pieper sich bei ihrer öffentlichen Aussage über Jaroslaws Kaczynskis angebliche Absichten und Ziele mit Hinweis auf die Anfang Juli in Polen stattfindende Stichwahl zum Präsidentenamt gedacht hatte, liegt klar auf der Hand. Im Wortlaut hörte sich dies in etwa so an: "Entweder entscheidet sich Polen für den Weg zurück ins politische Abseits oder bleibt Reformmotor und geht den Weg in die Euro-Zone weiter". Eine unübersehbare Warnung vor dem Herausforderer welche Einfluss auf die Entscheidung der polnischen Wähler nehmen soll.

Als Polenbeauftragte der Bundesregierung ist diese Frau nicht mehr tragbar. Sie wird auch mit den Polen in Zukunft Probleme haben, denn Jaroslaw Kaczynski ist nicht irgendwer, sondern ein Mann der zuletzt bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz in Russland seine halbe Familie verloren hat und seitdem sich geläutert zeigt und viele Millionen Polen hinter sich hat. Die beste Lösung wäre, wenn ihr Chef Guido Westerwelle gleich auch seinen Hut nimmt, denn er ist weder für Polen gut noch und erst recht nicht für Deutschland. Pieper ist allerdings in ihrer Partei weiterhin gut aufgehoben, denn wo schwarze Kassen und Korruptionsverdacht umhergeistern oder sich sogar bestätigen, kennt sie sich aus.

Die Hallenserin war nämlich schon in DDR-Zeiten mit der LDPD verbandelt, welche angeblich in Konkurrenz zur SED stand, mehr sich aber durch Misswirtschaft und Korruption auszeichnete. Die LDPD war eine im Jahre 1945 gegründete Partei kommunistischer Juden, die wenig mit dem Holocaust zu tun hatten, aber umsomehr zu einer Spezie gehörten, die sich um die Nachkriegsgrausamkeiten "verdient gemacht" hatten. Ihre Brüder und Schwestern in Polen waren für unzählige Massaker an meist deutschen Frauen und Kindern verantwortlich. Womit man auch Verständnis für die Idee Westerwelles bei seinem Antrittsbesuch in Warschau haben sollte, die Vertriebenenchefin Erika Steinbach einfach zu "entsorgen".

Quelle:
http://polskaweb.eu, Nachrichten Politik, 22.06.2010,
http://polskaweb.eu/pieper-mischt-sich-in-polen-ein-897466231.html

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 800x600 / 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2010
 



zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht