Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Begleitumstände ...

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Flüchtlingspolitik


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Inwiefern kann die derzeitige Flüchtlingskrise in ein vorstellbares Verhältnis mit vorherigen Krisen gesetzt werden? Bernd Fabritius, Präsident des Bundes der Vertriebenen, sieht gravierende Unterschiede zur Nachkriegszeit, bei den traumatischen Erlebnissen aber durchaus Parallelen.
Inwiefern kann die derzeitige Flüchtlingskrise in ein vorstellbares Verhältnis mit vorherigen Krisen gesetzt werden?
Bernd Fabritius, Präsident des Bundes der Vertriebenen, sieht gravierende Unterschiede zur Nachkriegszeit,
bei den traumatischen Erlebnissen aber durchaus Parallelen.
Zum Hören des Beitrags Bild anklicken!

Vertriebenenbund zur Flüchtlingskrise
"Die Begleitumstände sind andere"

Der Präsident des Bundes der Vertriebenen, Bernd Fabritius, fordert, den Flüchtlingen heute mit "offenen Herzen" zu begegnen. Das sagte der CSU-Politiker in der Bayern 2-radioWelt.

"Der Bund der Vertriebenen hat dazu aufgerufen, den Flüchtlingen im 21. Jahrhundert mit mehr Empathie, mit mehr offenen Herzen, zu begegnen als unseren Eltern und Großeltern nach dem Zweiten Weltkrieg entgegengeschlagen ist. Damals war Deutschland eine zerbombte Landschaft, es ging allen Menschen schlecht. Im Gegenzug leben wir heute in einem reichen Land, wir leben in Wohlstand und haben sicherlich die materiellen Möglichkeiten, denjenigen zu helfen, die unsere Hilfe wirklich benötigen. Ich meine damit die Opfer von Flucht und Vertreibung."
Bernd Fabritius, Präsident des Bundes der Vertriebenen

Der BdV-Präsident und CSU-Politiker sieht dieser Tage aber auch "missbräuchlichen Zuzug" und spricht von "Trittbrettfahrern". Das seien Menschen, die "die Wege, die für Flucht und Vertreibung eröffnet wurden, dafür nutzen, um eine oft wirtschaftlich bedingte Migration umzusetzen."

Neuer Kulturkreis ist eine Herausforderung

Mit Blick auf eine Vergleichbarkeit zwischen der Flucht der Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg und den heutigen Asylsuchenden, sagte Fabritius: "Vergleichbar ist vielleicht das individuelle Trauma-Empfinden. Wenn jemand Heimat verliert, wenn er aus den Gegenden vertrieben wird, wo er zuhause ist, dann ist das ein unglaubliches traumatisches Empfinden, das in allen Vertreibungsfällen für die einzelne Person identisch sein mag. Allerdings sind die Vergleichsumstände ganz andere.

Nach dem Zweiten Weltkrieg sind Deutsche aus ihrer angestammten Heimat vertrieben worden - sie sind allerdings bei Brüdern und Schwestern angekommen. Sie hatten damals die gleiche Sprache gesprochen und das gleiche Werteempfinden. Heute kommen Fremde in Deutschland an. Sie kommen aus einem fremden Kulturkreis in Deutschland an, mit einem völlig unterschiedlichen Werteverständnis." Weiter betonte er: "Es kommen fast 80 Prozent Menschen islamischen Glaubens", so Fabritius.
 

Quelle:
Bayern 2, Politik, 10.09.2015
www.br.de/radio/bayern2/politik/radiowelt/bernd-fabritius-bund-vertriebene-100.html;

www.br.de/radio/bayern2/politik/radiowelt/bernd-fabritius-praesident-bund-vertriebenen...

 Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum

Druckversion
 _________________________________________________________
weitere Informationen:
Petition:
Mißtrauensvotum gegen Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel
wegen ihrer desaströsen Flüchtlingspolitik
https://www.openpetition.de/petition/online/misstrauensvotum-gegen-frau-bundeskanzlerin-angela-merkel-wegen-ihrer-desastroesen-fluechtlingspolit
 


Fabritius: Integration der Vertriebenen
und heutiger Migranten nicht gleichzusetzen
Quelle: Ostpreußen-TV - www.youtube.com/watch?v=2TZn31wjNuc - 17.04.2016

Pawelka: Vergleich von deutschen Vertriebenen
mit heutigen Zuwanderern höchst unangebracht
Quelle: Ostpreußen-TV - www.youtube.com/watch?v=PLuf5euE9eU - 02.07.2016

W. von Gottberg: Eingliederung der dt. Vertriebenen
und Integration von Migranten nicht vergleichbar
Quelle: Ostpreußen-TV - www.youtube.com/watch?v=6Uxbyv67WRw - 10.11.2015

Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles
  


Gedenkstein-Aufschrift Katholiken in Polen System Kaczynski Gedenktag gefordert würdeloses Spiel ... nicht unendlich Zwangsarbeiter... Lösung notwendig BdV dialogbereit "Hier ist Polen" Polens Mitschuld Begleitumstände ... Flüchtlingspolitik Fallstrick ... Apokalypse ... nicht vergleichbar Unrecht ausgleichen Gedenkstein beschmiert Nur durch Wahrheit Reparationen Bayerns Schulen Sudetendeutsche Heimatrecht Im Griff von Ideologen


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 14. Oktober 2018

zur Feed-Übersicht