Home weitere Infos Inhalt / Suche Impressum Gästebuch

 

Ostpreußen

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
OWP in Zahlen
Eckpfeiler Europas
Karte 1914
Karte 1920
Ostpreußenkarte
Schullandkarte
Karte 1939 / 1945
Kreise und Städte


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Ostpreußen war das Stammland der Preußen und ab 1871 eine Provinz des Deutschen Reiches. Die zwischen Polen und Litauen an der Ostsee gelegene Region umfasste eine Fläche von 36.992 km² und wurde im Westen durch die Weichsel, im Norden durch die Ostsee und im Osten durch die Memel begrenzt. Insgesamt 220 km Ostseeküste besitzt Ostpreußen. Beliebte Badeorte sind Rauschen, Cranz, Neukuhren im nördlichen Ostpreußen, Nidden im litauischen Teil der Kurischen Nehrung und Kahlberg mittig auf der Frischen Nehrung (Polen). Im Jahre 1939 hatte es ca. 2,49 Mio. Einwohner. Damit war es mit 66,6 Einwohner pro km² relativ dünn besiedelt.

Ostpreußen umfasste die Regierungsbezirke Königsberg, Allenstein, Gumbinnen und (von 1920 bis 1939) Westpreußen. Hauptstadt war Königsberg in Preußen (370.000 Einwohner im Jahre 1939).
Ostpreußen ist Teil des Norddeutschen Tieflands, durchzogen vom seenreichen Baltischen Landrücken. Insbesondere in Masuren und im Oberland haben die Seen bestimmenden Charakter. Sie sind zahlreich vorhanden, aber oft nicht tief und relativ klein. Die zwei größten sind der Mauersee (104 km²) und der Spirdingsee (120 km²). Insgesamt 4% der Landesfläche ist Wasser. Oft kommt es dort zu einer starken Wolkenbildung.
Ostpreußische Bodenschätze sind Bernstein und Ton. Aus Ton wurden Backsteine angefertigt, die lange Zeit für den Bau von Gebäuden verwendet wurden, z.B. bei der Marienburg. Bernstein ist kostbares fossiles Harz und wird noch heute in Palmnicken (Samland) abgebaut.

Ostpreußen ist aus dem Deutschen Orden und dem ehemaligen Herzogtum Preußen hervorgegangen. Im Jahre 1618 fiel es an die brandenburgischen Hohenzollern. Nach der Ersten Polnische Teilung kam das Ermland hinzu (1772). Danzig und Thorn folgten 1793.  König Friedrich II. befahl am 31. Januar 1773 die Neuerwerbungen als Westpreußen und das bisherige Herzogtum Preußen als Ostpreußen zu bezeichnen. 

Kraft des Versailler Friedenvertrags (1919) wurde Ostpreußen durch die Schaffung des Polnischen Korridors vom übrigen Reich abgetrennt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die preußische Provinz auf der Potsdamer Konferenz (1945) in ein sowjetisch verwaltetes ( Königsberg) und ein polnisch verwaltetes Gebiet im Süden geteilt. Eine endgültige Grenzregelung trat im Zwei-plus-vier-Vertrag vom 12.9.1990 und im Deutsch-Polnischen Grenzvertrag in Kraft. Darin erklärte Deutschland die 1945 entstandenen Grenzen für endgültig.

Als Hymne von Ostpreußen gilt das Ostpreußenlied.

Literatur:

  • www.brockhaus.de
  • (Hrsg.) Landsmannschaft Ostpreußen: Ostpreußen was ist das, Hamburg.

weitere Informationen zu Ostpreußen


Pommern Westpreußen Ostpreußen Schlesien Heimatarbeit 2013


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 2,0 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2014  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 03. Juli 2014

zur Feed-Übersicht