Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Ehrenmal geschändet

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Störung von Links


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Linksextremismus
Soldatenehrenmal in Bochum erneut geschändet

BOCHUM. Unbekannte haben das Kriegerdenkmal im Bochumer Ortsteil Langendreer erneut geschändet. Sie verunstalteten das 1929 errichtete Ehrenmal zum Andenken an die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs mit einem Antifa-Graffiti.

Zudem wurde der am Volkstrauertag abgelegte Blumenkranz auf den Hals des mehrfach enthaupteten Soldatentorsos gehängt. Der Vorsitzende der Ehrenmalvereinigung, Dieter Maiweg, bestätigte die Schändung des Denkmals gegenüber der JF. Einen konkreten Verdacht habe er jedoch nicht. „Der Staatsschutz in Bochum ist jedoch eingeschaltet und ermittelt“, sagte Maiweg.

Linksextremisten verhöhnten Verein im Internet

Bereits im vergangenen Jahr hatten mutmaßlich linke Gruppierungen den Kopf des Soldaten vor der Stele aus Sandstein zum zweiten Male entwendet. 2004 ließen Maiweg und sein Verein das Denkmal aufwendig restaurieren, nachdem der Kopf 1987 zum ersten Mal gewaltsam mit einer Säge abgetrennt worden war (JF 46/11).

Auf der linksextremistischen Internetplattform linksunten.indymedia.org hatte ein anonymer Benutzer 2010 kommentiert: „Jetzt wird der Verein ein weiteres mal durch eine Kopflosigkeit des Soldatenmals zu einer Haltung gezwungen. Ob jetzt wieder eine national-konservative Haltung dabei herauskommt? Man wird sehen.“

Linke schänden Gräber in Göttingen

Unterdessen wurde bekannt, daß mutmaßliche Anhänger der linken Szene auf dem Göttinger Stadtfriedhof fast 500 Gräber von gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege geschändet haben. So wurden zahlreiche Grabsteine mit der Paroole „Für den Kommunismus” beschmiert und Soldaten der Wehrmacht als „Nazis” verunglimpft. Eine Stadtsprecherin sagte, der Schaden sei „sehr groß”. (cs/ho)

Quelle:
 JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co., Nachrichten, 15.11.2011,
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M562f20c7a78.0.html

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum



Freie Fahrt Grüne Jugend Denkmal beschmiert Patriotismus Studentendenkmal SPD und Antifa Ehrenmal geschändet Demokratieklausel Schünemann fordert Linke Gewalt Friedhof geschändet Gegen den Staat Antifa gegen GG Politaktivisten Das linke Netz härteres Vorgehen Rot-braun Klug und linksextrem Geldhahn zugedreht Lobende Worte Auf einem Auge blind Mist vs. Toleranz Stalins Erben Kalter Krieg Rote Kommandos CDU und Antifa Links verhindert ... Mogelpackung späte Entrüstung Wasserschaden


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,3 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 07. Juli 2018

zur Feed-Übersicht